Pax Dei der nächste Stern am MMO-Himmel?

Haltet euch fest, denn heute nehmen wir euch mit in die faszinierende Welt von “Pax Dei”, einem atemberaubenden MMO, das von Mainframe Industries entwickelt wird. Stellt euch eine riesige, offene Welt vor, inspiriert von den Legenden des Mittelalters, wo Mythen Realität sind, Geister existieren und Magie unbestritten ist. In diesem weiten sozialen Sandbox-MMO wählt ihr eure Rolle und schreibt eure eigenen Geschichten, während ihr das Land erkundet, euer Zuhause baut, euren Ruf schmiedet und mit Tausenden anderer Spieler interagiert​​.

“Pax Dei” ist ein Spiel, das vollständig von den Aktionen der Spieler angetrieben wird. Von den Städten und Siedlungen, in denen sie leben, bis hin zu den groben Leinenfäden, die sie zu Kleidung spinnen, bestimmen die Launen und Aktionen der Spieler jeden Aspekt des Lebens im Spiel. Diese Spielerinteraktionen beleben den sozialen Aspekt alter MMOs auf eine Weise, die an Spiele wie “Valheim” und “ARK: Survival Evolved” erinnert​​.

Der Fokus in der Alpha-Version von “Pax Dei” liegt auf “friedvollem Gameplay”, was bedeutet, dass PvP (Spieler gegen Spieler) deaktiviert ist, um ein friedliches Zusammenspiel zwischen den Testern zu ermöglichen. Spieler können in der Alpha-Version jedoch Wildtiere jagen und einige grundlegende Dungeons erkunden​​.

Das Spiel nutzt die Unreal Engine 5, die eine beeindruckende visuelle Darstellung der Welt ermöglicht. Als Sandbox-Spiel bietet “Pax Dei” keine vorgegebenen Richtungen oder klare Ziele. Stattdessen können Spieler die Heartlands erkunden oder sich in die gefährliche Wildnis wagen​​.

Jeder Spieler erhält ein eigenes Grundstück, das er beanspruchen und bebauen kann. Es lohnt sich, in der Nähe anderer Spieler zu bauen, insbesondere derer, die Teil eures Clans sind. Die Spielwelt, die übrigens 300 km² groß ist, bietet bereits jetzt beeindruckende, von Spielern erbaute Strukturen und Städte, die das Potenzial des Spiels für kreative Zusammenarbeit unterstreichen​​.

Die Bau- und Handwerksmechanik in “Pax Dei” ist jener von anderen Überlebenshandwerksspielen sehr ähnlich. Spieler ernten Ressourcen und verfeinern diese zu Bauteilen wie Fundamenten, Wänden und Treppen. Einige Handwerksstationen sind sehr groß, was bedeutet, dass die Zusammenlegung von Grundstücken von Vorteil ist, um ausreichend Platz für den Bau von Gegenständen zu haben​​.

Während der Alpha-Phase waren die Ressourcen reichlich vorhanden, was sich jedoch im fertigen Spiel ändern wird. Die Entwickler planen, dass Spieler für Ressourcen Handelsrouten einrichten oder um die Kontrolle über Ressourcen kämpfen werden​​.

Einige Prozesse in der Alpha sind allerdings recht mühsam und benötigen eine große Menge an Rohmaterialien. Dieser Grind könnte sich auf die Langzeitmotivation der Spieler auswirken, insbesondere wenn man bedenkt, dass Handwerk in “Pax Dei” fähigkeitsbasiert ist und Fehlschläge möglich sind​​.

Trotz dieser Herausforderungen scheint “Pax Dei” für Fans von Crafting-Survival-Spielen und MMOs sehr ansprechend zu sein. Die Entwickler scheinen offen für Feedback zu sein und es wird spannend sein zu sehen, wie sich das Spiel weiterentwickelt, insbesondere in Bezug auf den Wettbewerb um Ressourcen und die Integration von PvP​​.

Related Posts