Skull & Bones Beta getestet

Hallo liebe Piratenfreunde, willkommen an Bord! Heute tauchen wir ein in die raue See von “Skull and Bones”, dem viel diskutierten Piratenspiel von Ubisoft. Nach einer ausgiebigen Beta-Testphase bringe ich euch mein Fazit. Also, setzt die Segel und kommt mit auf dieses Abenteuer!

Erste Eindrücke von “Skull and Bones”

Ubisofts Einladung zur “Skull and Bones”-Beta war eine tolle Gelegenheit, das Spiel ausgiebig zu testen. Schon beim Betreten der Welt wird klar: Das Spiel ist ein Fest für Piratenfans. Die Menüs sind detailreich, manchmal sogar etwas überladen, aber sie bieten eine Fülle von Möglichkeiten, euer Piratenleben zu gestalten.

Das Herzstück: Das Schiff

Die Anpassungsmöglichkeiten eures Schiffes sind beeindruckend. Von Kanonen über Blueprints bis hin zu dekorativen und praktischen Schiffsmöbeln – alles ist da. Ihr müsst strategisch denken, denn die Kapazität eures Schiffes ist begrenzt. Die verschiedenen Kanonentypen und Munitionsarten erfordern taktisches Geschick. Ihr könnt sogar euer Schiff und euren Charakter kosmetisch anpassen, was dem Spiel eine persönliche Note verleiht.

Gameplay und Missionen

Sobald ihr die Segel setzt, offenbart sich das Kern-Gameplay. Es erinnert an “Assassin’s Creed: Black Flag”, jedoch mit einer tieferen Mechanik. Ihr müsst eure Ladung managen, die Crew am Laufen halten und natürlich das Schiff steuern, was ein gutes Verständnis für Wind und Wetter erfordert. Schiffskämpfe sind spannend und bieten verschiedene Taktiken, wie zum Beispiel das Entern feindlicher Schiffe.

Grafik und Atmosphäre

Die Grafik von “Skull and Bones” ist solide, auch wenn sie nicht bahnbrechend ist. Die Wasserspiegelungen und die generelle Ästhetik des Spiels sind ansprechend, auch wenn sie nicht an die visuellen Standards aktueller Blockbuster-Titel heranreichen. Die Atmosphäre ist dennoch überzeugend und versetzt euch direkt in die Welt eines rauen Piratenlebens.

Langzeitmotivation und Fazit

Nach zwei Stunden Spielzeit ist es schwierig, ein endgültiges Urteil über die Langzeitmotivation von “Skull and Bones” zu fällen. Das Spiel macht definitiv Spaß, besonders im Koop-Modus. Es bietet eine gute Mischung aus Action und Strategie, jedoch bleibt die Frage, ob das Spiel nach vielen Stunden noch genauso begeistern kann. Meine Einschätzung ist, dass man etwa 30 Stunden lang Spaß haben wird, bevor es eventuell repetitiv wird.

Abschließende Gedanken

“Skull and Bones” ist ein interessantes Spiel für Fans des Piratengenres. Es bietet eine spannende Welt mit vielen Möglichkeiten, aber es bleibt abzuwarten, wie sich das Spiel über einen längeren Zeitraum hinweg entwickelt. Ich empfehle, auf weitere Reviews und Spielerfahrungen zu warten, um eine fundierte Kaufentscheidung treffen zu können.

Bis zum nächsten Artikel auf Gametasy. Schaut euch dazu auch das passende Video von Frag Nart an:

Related Posts