4 Tipps zum Speedleveln in The Witcher 3: Wild Hunt

In The Witcher 3: Wild Hunt levelt man ganz klassisch in RPG Manier: über Erfahrungspunkte. Das Sammeln von EP kann mitunter ziemlich mühsam sein – vor allem dann, wenn man so schnell wie möglich bessere Rüstungen anlegen, den Skilltree mit mit vielen coolen Fähigkeiten auskleiden oder im Allgemeinen einfach schnell stärker sein will. Möchtest du in The Witcher 3 gerne speedleveln, haben wir hier vier Tipps für dich zusammengefasst, um deinen Hexer fix auf das nächste Level zu bringen.

Die Unterwasser Methode

Eine sehr effiziente, wenn auch vielleicht etwas langweilige Methode in The Witcher 3 ist es, sich mit seiner Armbrust und dazugehörigen Standardbolzen unter Wasser zu begeben und mit seiner Waffe die ganze Zeit auf Ertrunkene zu feuern, die nach einem Hit bereits das Zeitliche segnen. Du kannst dich dafür durchgehend an einer Stelle aufhalten, denn die Gegner spawnen permanent nach und geben für einen Kill 1 EP.

Wir haben uns für diese Methode an einen Farm-Spot begeben, der sich in Velen westlich von Ursten befindet. Da wir uns bei dieser Methode dauerhaft unter der Wasseroberfläche befinden, haben wir den Trank Schwertwal, der uns 50% länger unter Wasser sein lässt und den Nachterscheinungs-Absud, der Geralts maximale Vitalität mit jedem getöteten Gegner erhöht, eingenommen.

Achtung: Der Buff des Nachterscheinungs-Absuds hält nur so lange an, bis der Hexer meditiert oder eine Schnellreise unternimmt. Wir haben übrigens für diese Methode ein Selbstexperiment gewagt, einen Timer gestellt und das Ganze einfach mal zehn Minuten lang gemacht. Wir waren zu Beginn des Experiments auf Level 15 und hatten 342 EP und hatten nach Ablauf der Zeit ganze 644 EP – das sind 300 EP in zehn Minuten!

Die Tränke Schwertwal und Nachterscheinungs-Absud können dir diese Methode deutlich erleichtern.
Unter Wasser lassen sich die Ertrunkenen mit einem Shot erledigen.

Die Nekkernest Methode

Für die nächste Speedlevel-Methode müssen wir uns ein paar Nekkernester suchen. Nekker sind kleine Kreaturen mit langen Krallen in The Witcher 3, die gewöhnlich in Rudeln angreifen. Wir haben uns für diese Methode zwischen das Rücker-Anwesen und das Dorf Benkelheim in Velen begeben, da sich dort einige der Monsternester finden lassen.

Erledigen wir die Kreaturen an ihren Nestern und meditieren dann drei Tage lang durch, gehen wir die Spots nochmal ab und bemerken: Einige der Nester respawnen und man kann erneut die biestigen Nekker töten. Es empfiehlt sich dabei, dir Nekkernester auf deinem Level zu suchen – sonst kann der Kampf ziemlich herausfordernd sein. Anschließend kannst du das Nest wieder mit einer Bombe zerstören und Monsterteile wie Nekkerherzen, Klauen und Augen sowie Kristallisierte Essenz und vielleicht sogar eine kleine Glyphe looten.

Die Methode klappt leider nicht überall und bei jedem Nest – uns ist aufgefallen, dass du in jedem Fall zum Meditieren weit genug vom Nest entfernt sein musst, damit es erneut spawnt. Nicht wundern, denn auch wenn die Gegner erneut spawnen, ist das Nest auf der Karte noch als erledigt markiert. Die Zerstörung eines Nestes gibt ganze 20 EP und da sich an unserem Spot vier Nester nah beieinander befinden, sind das 80 EP pro Run – nicht schlecht finden wir!

Hier findest du besonders viele Nester, die sich für diese Methode eignen.

Die DLC Methode

Die DLC Methode ist eine etwas zu einfache, geradezu zweifelhafte Methode, um in The Witcher 3 schnell aufzusteigen. Dazu musst du einfach, sofern du die DLCs Blood and Wine und Hearts of Stone besitzt, mit einem dieser DLC-Speicherstände starten. Dann beginnst du nämlich direkt mit Level 43 und kannst damit im Hauptgame, bei dem die Gegner dann Level 35 sind, durchstarten.

Die “ehrliche” Methode

Da unsere ersten drei Tipps eher glitchartige Levelmethoden sind, haben wir nun zuletzt die “ehrliche” Methode, wie du in The Witcher 3 schnell aufsteigen kannst. Dazu musst du wissen, dass es eine Reihenfolge von Wertigkeit von den verschiedenen Dingen, die du im Spiel tun kannst, gibt. Du kannst dir sicher denken, dass Hauptquests die mit Abstand meisten EP im Game geben. Die Nebenquests, hinter denen sich oftmals spannende Geschichten mit facettenreichen Charakteren verbergen, stehen an zweiter Stelle und geben damit am zweitmeisten EP.

Die Hexeraufträge, die uns persönlich sehr viel Spaß machen und uns in Kontakt mit vielen coolen Monstern und interessanten Stories bringen, stehen an dritter Stelle. Bei Hexeraufträgen kannst du ebenfalls über den Preis feilschen – also bekommst du nicht nur begehrte EP sondern auch Geld. Trotz dieser unterschiedlichen EP-Ausbeuten solltest du deine Aufgaben ausgeglichen durchführen, denn wenn du zu viele Monsteraufträge machst, hast du zwar genug Rohstoffe, jedoch kein Level auf dem du sie verwerten kannst.

An vierter Stelle unserer Liste stehen Gwintturniere, Fäustkämpfe sowie Pferderennen. Den fünften Punkt stellen Monsternester und Banditencamps dar. Das Befrieden von Gebieten gibt die wenigsten EP. Auch wenn insbesondere die letzten Punkte unserer Liste verhältnismäßig wenig EP geben, sehen wir sie trotzdem als tolle Möglichkeit, die wunderschöne Welt des Hexers zu erkunden und zu bestaunen. Denn ob du nun speedleveln möchtest oder nicht – es ist unbestreitbar, dass The Witcher 3 ein grandioses Game mit einer faszinierenden Optik und einem außergewöhnlichen Storytelling ist!

Bei Hexeraufträgen erhältst du nicht nur wertvolle EP, sondern auch Geld.
Related Posts