Die 11 besten Waffen in The Witcher 3: Wild Hunt

In The Witcher 3: Wild Hunt gibt es eine Menge cooler Waffen, die den Hexer Geralt von Riva in seinen Kämpfen gegen gefährliche Monster (und Menschen) unterstützen. Für Witcher-Neulinge ist es wichtig zu wissen, dass unser Lieblingshexer zwei unterschiedliche Arten von Schwertern besitzt: ein Stahlschwert und ein Silberschwert. Während das Stahlschwert gegen humanoide Gegner und Tiere zum Einsatz kommt, ist das Silberschwert für mythische und übernatürliche Gegner wie z.B. Monster vorgesehen. Wir möchten dir hier in diesem Guide unsere 11 Lieblingswaffen im Spiel vorstellen, wobei wir mit den Stahlschwertern beginnen und anschließend zu den Silberschwertern kommen.

Das Tesham-Mutna-Stahlschwert

Unser Platz 11 der besten Waffen in The Witcher 3 ist das Tesham-Mutna-Stahlschwert, welches du im DLC Blood and Wine ergattern kannst. Passend zu diesem Schwert gibt es auch ein eindrucksvolles, schwarzes Rüstungsset. Beim Anlegens des gesamten Sets erhältst du sogar noch einen starken Setbonus, der beim Töten von Gegnern die Vitalität mit jedem getragenen Gegenstand des Sets um 1% der maximalen Vitalität erhöht.

Zudem sind die Werte dieser Rüstung durchaus nicht zu verachten: die Rüstungsdurchbohrung beträgt +150 und du hast außerdem einen Bonus von 75% bei kritischen Treffern, eine 15% höhere Chance überhaupt einen kritischen Treffer zu erzielen, eine 15%ige Chance auf Bluten des Gegners und eine 15%ige Chance auf eine Betäubung des Gegners. Außerdem gibt es noch drei Slots für Verzauberungen, die du beim Runenschmied aus dem DLC Hearts of Stone auf dein Schwert wirken lassen kannst.

Das Toussaint-Ritterstahlwert

Da das Touissaint-Ritterstahlschwert einen unvergleichlichen Rüstungsdurchbohrungswert von +300 besitzt, belegt diese Stahlwaffe den 10. Platz unserer liebsten Waffen in The Witcher 3. Zudem erhöht es deine Quen-Zeichenintensität um 30%, den Kritischen-Treffer-Bonus um ganze 100%, die Chance auf einen kritischen Treffer um 20% und die Chance auf Verbrennen um 15% – es besitzt sozusagen ein integriertes Igni. Du bekommst das Schwert im Herzogtum Toussaint im DLC Blood and Wine.

Das legendäre Großmeister-Katzenstahlschwert

In The Witcher 3 kannst du über Schatzsuchen Schemata für Rüstungssets der verschiedenen Hexerschulen sammeln und diese anschließend beim Schmied anfertigen lassen. Da gibt es die Bärenschulenausrüstung, die Katzenschulenausrüstung, die Wolfsschulenausrüstung und die Greifenschulenausrüstung. Diese Ausrüstungen, bestehend aus Schwertern und Rüstungsteilen, haben unterschiedliche Stufen: die Basisausrüstung (die schlechteste Stufe), die verbesserte, die überlegene sowie die meisterlich gefertigte Ausrüstungsstufe. Das beste Level deiner Ausrüstung ist die Großmeisterstufe. Auf dieses Level kannst du deine Ausrüstung nur im DLC Blood and Wine verbessern.

Zudem kannst du im DLC Hearts of Stone Schemata für das mächtige Vipernset und im DLC Blood and Wine für das Set der Mantikorschule ergattern. Die beiden Sets aus den DLCs befinden sich nach der Anfertigung bereits auf der höchsten Stufe und können nicht verbessert werden.

So, genug der Erklärungen und endlich zu unserem Platz 9 der besten Waffen im Spiel. Das legendäre Großmeister-Katzenstahlschwert (bzw. das Großmeister-Katzenstahlschwert solltest du nicht in einem New game+ befinden) ist, da es ja auf die Großmeisterstufe verbessert wurde, ein Schwert aus dem DLC Blood and Wine. Das Schwert verstärkt die Aard-Zeichenintensität um 20%, die Kritische-Treffer Chance erhöht sich um 15% und du bekommst 5% Bonuserfahrung bei Humanoiden. Zudem besteht die 15%ige Chance, dass du deinen Gegner zum Bluten bringst und eine 10%ige Chance auf das Verstümmeln des Gegners.

Trägst du das komplette Set der legendären Großmeister-Katzenschulenausrüstung erhältst du den Setbonus, dass rückwärtige Angriffe 50% mehr Schaden generieren und den Gegner zum Preis von einem Adrenalinpunkt betäuben. Beim Tragen von drei (oder mehr) Ausrüstungsgegenständen wird durch starke Angriffe der Schaden bei schnellen Angriffen 5 Sekunden lang um 10% pro Ausrüstungsteil des Sets erhöht.

Das legendäre Großmeister-Greifenstahlschwert

Unseren Platz 8 der besten Waffen in The Witcher 3 belegt das legendäre Großmeister-Greifenstahlschwert und ist, da es auf Großmeisterstufe verbessert ist, im DLC Blood and Wine erhältlich. Die Waffe erhöht die Zeichenintensität deiner gewirkten Zeichen um 25%, den Kritischer-Treffer-Bonus um 50%, die Kritischer-Treffer-Chance um 10% und die Chance auf Verstümmeln des Gegners um 10%. Zudem erhältst du 5% Bonuserfahrung bei Humanoiden.

Trägst du das gesamte Set der legendären Großmeister-Greifenausrüstung wird die Größe der Yrden-Falle um 40% erhöht und befindest du dich in dieser Falle, wird deine Ausdauerregeneration um 5 pro Sekunde sowie die Zeichenintensität um 100% erhöht. Zudem ist der Schaden dann um 20% verringert. Trägst du drei oder mehr der sechs Setteile, wird nach dem Wirken von Zeichen im Standardmodus unter dem Verbrauch von Ausdauer beim Wirken des nächsten Zeichens im Standardmodus, sofern es innerhalb von drei Sekunden gewirkt wird, keine Ausdauer verbraucht.

Das legendäre Großmeister-Bärenstahlschwert

Die zweitbeste Stahlwaffe in The Witcher 3 ist unserer Meinung nach das legendäre Großmeister-Bärenstahlschwert, welches zum Set der schweren Bärenausrüstung gehört. Erhältlich ist es, wie auch das Großmeister-Katzenstahlschwert und das Großmeister-Greifenstahlschwert, im DLC Blood and Wine. Während die Werte Adrenalingewinn (+25%), Kritischer-Treffer-Bonus (+100%), Kritischer-Treffer-Chance (+5%), Chance auf Verstümmeln (+14%) und die Bonuserfahrung bei Humanoiden (+5%) ähnlich gut sind wie bei anderen Schwertern, überzeugt hier der Setbonus beim Tragen von sechs Ausrüstungsteilen. Dieser erhöht nämlich den Schaden von Fähigkeiten im Zusammenhang mit Quen um ganze 200%, was recht ordentlich ist.

Trägst du drei oder mehr Rüstungsteile und dein Quen-Schild zerspringt, besteht eine Chance, ohne Ausdauerverbrauch einen neuen zu wirken. Der Bonus wird dabei mit jedem Ausrüstungsteil des Sets um 5% erhöht.

Iris

Iris ist unserer Meinung nach die beste Stahlwaffe, die du in The Witcher 3 ergattern kannst. Du kannst sie nach Abschluss der tragischen (aber grandios erzählten) Geschichte des DLCs Hearts of Stone bekommen. Allerdings ist diese Waffe verpassbar, denn ob du du sie erhältst oder nicht hängt ganz allein von einer Entscheidung, die du im Game treffen musst, ab – wir wollen hier nicht spoilern.

Die Stats des Schwerts sind nicht überragend stark – es ist der spezielle Effekt, der uns zur Krönung von Iris zu besten Stahlwaffe gebracht hat. Iris hat nämlich die Eigenschaft, sich während des Kampfes mit Energie aufzuladen. Fängt das Schwert dann an feuerrot zu glühen, wird die gesammelte Energie bei einem starken Angriff mit einem besonders mächtigen Hieb freigesetzt, was dem Gegner natürlich schadet. Besonders hilfreich ist diese Eigenschaft gegen starke Bosse.

Casus Foederis

Im Folgenden stellen wir dir nun die Top 5 der besten Silberschwerter in The Witcher 3 vor. Platz 5 der besten Silberschwerter in The Witcher 3 bekleidet das Schwert Casus Foederis. Betrachtet man die Stats dieser Waffe ist ein Rüstungsdurchbohrungswert von 150, ein Kritischer-Treffer-Bonus von +50% und eine Kritischer-Treffer-Chance von +15% schon recht ordentlich. Überzeugend sind allerdings die +15% Zeichenintensität, die du bei Aard und Quen erhältst. Aard und Quen sind Zeichen, die sich hervorragend zum Kämpfen eignen -weshalb die Intensivierung durchaus lohnenswert ist.

Du kannst das Schwert Casus Foederis im DLC Blood and Wine erhalten. Der genaue Fundort ist die Krypta, in der unser Vampirfreund Regis während unseres Aufenthaltes in Toussaint wohnt. Das Schwert ist hinter einer durch eine Illusion verborgenen Wand versteckt.

Das legendäre Großmeister-Katzensilberschwert

Wie du sicher schon gemerkt hast, gehören die Setschwerter (und Rüstungen) der Bären-, Katzen-, Greifen- und Wolfsschule zu den besten Ausrüstungsgegenständen in The Witcher 3. Unsere nächsten drei Plätze bekleiden deshalb allesamt Großmeister-Schwerter aus den Hexersets, die du über die Schatzsuchen im Spiel erhalten kannst. Zur Erinnerung: Die Großmeisterstufe kannst du erst im DLC Blood and Wine erreichen.

Der vierte Platz geht an das legendäre Großmeister-Katzensilberschwert, welches sich insbesondere für Monsterjäger sehr gut eignet, da es +20% Bonuserfahrung bei Monster generiert. Zudem hast du bei der Nutzung des Schwerts eine erhöhte Aard-Zeichenintensität von +15%, eine Kritischer-Treffer-Chance von +15%, eine Chance auf Bluten von +15% sowie eine Chance auf Verstümmeln von +10%.

Beim Tragen von drei oder mehr Ausrüstungsgegenständen wird durch starke Angriffe der Schaden bei schnellen Angriffen 5 Sekunden lang um 10% pro Ausrüstungsteil des Sets erhöht. Trägst du alle sechs Ausrüstungsteile verursachen rückwärtige Angriffe 50% mehr Schaden und betäuben den Gegner zum Preis von 1 Adrenalinpunkt.

Das legendäre Großmeister-Greifensilberschwert

Den dritten Platz der besten Silberschwerter in The Witcher 3 bekleidet das legendäre Großmeister-Greifensilberschwert, welches bessere Stats als das zuvor vorgestellte legendäre Großmeister-Katzensilberschwert aufweist. Bei beiden gleich ist die Bonuserfahrung bei Monstern mit +20%. Der Kritischer-Treffer-Bonus ist mit +50% dem legendären Großmeister-Katzensilberschwert deutlich überlegen; die Chance auf einen kritischen Treffer mit +10% ist etwas niedriger. Die Chance auf Verstümmeln von 10% ist bei beiden Großmeister-Schwertern gleich. Ein großer Pluspunkt ist die um 25% erhöhte Zeichenintensität beim legendären Großmeister-Greifensilberschwert.

Trägst du drei oder mehr Ausrüstungsteile, wird nach dem Wirken von Zeichen im Standardmodus unter Ausdauerverbrauch beim nächsten Zeichen, das innerhalb von drei Sekunden (im Standardmodus) gewirkt wird, keine Ausdauer verbraucht. Der Setbonus beim Tragen von sechs Ausrüstungsteilen bewirkt, dass die Yrden-Falle um 40% erhöht ist. Zudem wird deine Ausdauerregeneration, sofern du dich selbst innerhalb der Yrden-Falle befindest, um 5 pro Sekunde sowie die Zeichenintensität um 100% erhöht und der Schaden um 20% verringert.

Das legendäre Großmeister-Bärensilberschwert

Das beste Silberschwert der Setschwerter aus The Witcher 3 ist unserer Meinung nach das legendäre Großmeister-Bärensilberschwert. Mit einem Kritischen-Treffer-Bonus von 100% übersteigt es deutlich die vorherigen zwei Großmeister-Schwerter und hat zudem noch +20% Adrenalingewinn. Die Kritischer-Treffer-Chance beträgt +5%, die Chance auf Verstümmeln +14% und wie die anderen beiden Großmeister-Schwerter bringt es dir +20% Bonuserfahrung bei Monstern.

Auch an den Setboni ist unserer Meinung nach nichts auszusetzen: Trägst du drei oder mehr Rüstungsteile und dein Quen-Schild zerspringt, besteht eine Chance, ohne Ausdauerverbrauch einen neuen zu wirken. Der Bonus wird dabei mit jedem Ausrüstungsteil des Sets um 5% erhöht. Hast du alle sechs Ausrüstungsteile angelegt, wird der Schaden von Fähigkeiten im Zusammenhang mit dem Quen-Zeichen um 200% erhöht.

Aerondight

Das Schwert der Schwerter in The Witcher 3 ist unserer Meinung nach ungeschlagen Aerondight – da es einfach legendär ist! Im Folgenden erklären wir dir, wieso.

Das Silberschwert Aerondight hat die Eigenschaft, mit jedem Schlag eine Ladung zu erzeugen, die den Schwertschaden um 10 erhöht. Bei 10 Ladungen, wird dann der Schaden des Schwerts DAUERHAFT erhöht! Achtung: Verstreicht zu viel Zeit oder du erleidest während des Kampfes Schaden, gehen die Ladungen und somit auch die Schadenserhöhung des Schwertes verloren. Außerdem bewirkt ein voll aufgeladenes Schwert stets kritischen Trefferschaden. Logisch ist, dass du möglichst wenig Schaden ausrichten solltest, um die 10 Ladungen voll zu bekommen, die dein Schwert dann dauerhaft verbessern. Tötest du deinen Gegner mit nur zwei Schlägen, bist du ziemlich weit von den zu erreichenden zehn Schlägen entfernt, die dein Schwert dauerhaft verbessern würden. Du musst quasi schwächer sein, damit Aerondight stärker wird und sich auflevelt. Es lässt sich also bis hierher festhalten: Dieses fortwährend stärker werdende Schwert ist einfach der Wahnsinn! Nun kommt der Haken – es ist nämlich verpassbar. Wir werden dir im Folgenden erklären, wie du das grandiose Schwert bekommst.

Aerondight ist ausschließlich im Herzogtum Toussaint, wohin es dich im DLC Blood and Wine verschlägt, zu erhalten. In der Welt des Hexers ist diese märchenhaft anmutende Welt bekannt für erlesene Weine und fahrende Ritter, die im besten Falle ihr Handeln stets nach den fünf Rittertugenden Edelmut, Ehre, Mitgefühl, Tapferkeit und Weisheit ausrichten. Beherrscht wird das zauberhafte Herzogtum von Herzogin Anna Henrietta, die dir während der Hautquest von Blood and Wine, zu Beginn des DLCs, die fünf genannten Tugenden erklärt.

Aerondight erhältst du im Rahmen der Quest “Es kann nur einen geben”, die du entweder startest, indem du zufällig auf den Questgeber triffst, der sich auf der Insel Lac Celavy nordwestlich von Beauclair befindet, oder indem du durch die Zettel am Anschlagbrett in Beauclair stöberst und dort einen Aufruf zu einer Tugendprobe einsammelst. Es gibt auch die Möglichkeit, auf eine Unterhaltung von Percival und Bors zu treffen, wenn du mit Geralt das erste Mal am Turniergelände unterwegs bist – dann startet die Quest automatisch.

Um dir das legendäre Schwert zu sichern, musst du dich nun während bestimmter Quests bzw. in bestimmten Situationen in den genannten fünf Rittertugenden üben, wobei es wichtig ist, dass du die richtigen Entscheidungen triffst. Wir werden dir nachstehend die entsprechenden Situationen vorstellen – selbstverständlich musst du nicht in allen nach den Tugenden handeln.

Edelmut: Nach dem Abschluss der Hauptquest “Auf der Spur” sucht dich auf dem Marktplatz von Beauclair ein kleiner Junge auf, der dir einen Brief deiner Geliebten überbringt. Belohnst du den Boten mit 5 Kronen für seine Dienste, zeigst du Edelmut. Die zweite Möglichkeit ist, in der Quest “Wo Kinder spielen, fliegen die Fetzen”, dem Schuhputzer 500 Kronen zu schenken, damit er sein Geschäft ausbauen kann – die deutlich teurere Variante. Zuletzt kannst du während der Quest “Einvernehmlich in Beauclair” entscheiden, ob du den seltenen Silberschuppenbasilisken Iokaste verschonst und damit dem Besuch von Graf Borhis di Salvaress nachkommen – auch das beweist Edelmut.

Ehre: Im Rahmen der Quest “Gesänge eines Ritterherzens” nimmst du an einem Turnier teil. Nach dem Pferderennen wirst du dann von einem Ritter zum Duell herausgefordert, was du annehmen solltest. Die zweite Möglichkeit ist, in der lustigen Quest “Oh mächtige Eier aus Granit!”, in der es um die gestohlenen Kronjuwelen einer Statue geht, die Hoden dem Dieb abzunehmen und zu seinem rechtmäßigen Besitzer zurückzubringen – das beweist ebenfalls Ehre! Zuletzt kannst du während der Quest “Bis dass der Tod euch scheidet” entscheiden, ob du den Auftraggeber der Quest anlügst und mehr Geld kassierst oder ihm die Wahrheit sagst und weniger Geld einnimmst – natürlich solltest du hier bei der Wahrheit bleiben.

Mitgefühl: Den wohl einprägsamsten Moment im Spiel, um Mitgefühl zu zeigen, stellt der Kampf gegen den Glumaar während der Hauptquest “Das Biest von Toussaint” dar. Besiegst du nämlich das Monster, welches durchaus mitleiderregend erscheint, und verschonst es anschließend, zeigst du Mitgefühl vor allen Anwesenden. Auch in Nebenquests kannst du dein Mitgefühl unter Beweis stellen. Überlässt du dem Dieb in der Quest “Oh mächtige Eier aus Granit!” die Kronjuwelen für kurze Zeit oder verschonst Roderick während der Quest “Burgeroberung”, zeugt das ebenfalls vom Mitgefühl des Hexers. Zuletzt kannst du nach Vollendung des Großwildjäger-Auftrags Graf Beledal in Francollarts während der Ausstellung seiner Werke besuchen und dich nach seiner Tochter erkundigen, was ebenso Mitgefühl beweist.

Tapferkeit: Deine Tapferkeit kannst du unter anderem in der spannenden Quest “Gesänge eines Ritterherzens” beweisen. In einer Dialogoption musst du sich dafür entscheiden, das Turnier fortzusetzen, direkt nachdem du der mysteriösen Vivienne in den Wald gefolgt bist (damit schaltest du auch den Erfolg “Ein denkwürdiger Ritter” frei). Zudem kannst du in der Quest “Füße kalt wie Eis” Francois le Goff vor dem Waldteufel retten und ihn anschließend mit der Trophäe des Biests zu seiner Verlobten Jaquette zurückschicken, um Tapferkeit zu beweisen. Die letzte Möglichkeit ist es, in der Quest “Fliegende Fäuste: Toussaint” alle vier Gegner, einschließlich des betrunkenen Meisters, zu besiegen.

Weisheit: In der Hauptquest “La Cage au Fou” wirst du mit einer mitleiderregenden verfluchten Kreatur konfrontiert. Du kannst dich entweder entscheiden, die Kreatur anzugreifen oder den hartnäckigen Fluch zu brechen. Du beweist Weisheit, indem du dich für das Brechen des Fluchs entscheidest. In der Nebenquest “Vater weiß es … eben nicht” ist es sinnvoll, keinen Kampf zu beginnen und nicht auf Hugo zu hören, wenn du dich in Weisheit üben willst. Zuletzt kannst du das große Turnier von Beauclair gewinnen (was vielleicht nicht so ganz einfach ist), um deine Weisheit unter Beweis zu stellen.

Related Posts