6 Jahre später in The Witcher 3: Wild Hunt – ein Geheimnis, was uns verwundert

Da denkt man, dass man 6 Jahre nach dem Release von The Witcher 3: Wild Hunt und hunderten Stunden im Game alle Geheimnisse der Spielwelt entdeckt hat – und dann findet man doch wieder etwas, was einem zum Staunen bringt. Wir lieben The Witcher 3 wegen seiner ausgefallenen und liebenswerten Charaktere, der mitreißenden Geschichte, der wundervollen Open-World und eben der kleinen Geheimnisse, die fast unentdeckt ins Spiel verflochten sind. In diesem Beitrag möchten wir dir ein kleines Mysterium vorstellen, was du mit Sicherheit noch nicht kennst.

Entdecke das Geheimnis mit diesen Schritten
  1. Was brauchen wir?
  2. Wohin müssen wir?
  3. Aber … warum?

Was brauchen wir?

Um das Geheimnis in The Witcher 3: Wild Hunt aufzudecken, benötigst du den sogenannten Potestaquisitor – einen Questgegenstand, den du von Yennefer in Kaer Morhen erhältst.

Doch nochmal langsam – was ist überhaupt ein Potestaquisitor? Der Potestaquisitor ist ein Gegenstand, welcher magische Störungen aufspüren kann. Du bekommst ihn im Rahmen der Hauptquest “Störung”, in welcher du für Yennefer etwas aufspüren sollst, was die Funktionalität ihres Megaskops beeinträchtigt. Am Ende sind der Störfaktor übrigens in Kaer Morhen gelagerte Dimeritium-Bomben. Damit denkt man, nun ist Schluss mit dem Potestaquisitor und man rüstet ihn normalerweise nicht mehr aus – gut, dass es doch jemand probiert hat!

Wohin müssen wir?

Der Potestaquisitor leuchtet übrigens auf und gibt verstärkte Signale, wenn er eine Störung entdeckt hat. Im Grunde ist es nun egal, wohin du gehst – hauptsache es gibt dort Katzen. Richtig gehört, der magische Gegenstand löst nämlich bei den flauschigen Bewohnern von Dörfern und Tavernen aus!

Wir haben uns zum Test des Geräts in die Taverne “Die Sieben Katzen”, die sich östlich von Novigrad befindet und haben über das Objektrad den Potestaquisitor ausgerüstet. Wir waren verblüfft, denn das Gerät und auch Geralt reagieren, sobald eine Katze in der Nähe ist. Je näher wir an den Kätzchen sind, desto mehr schlägt der Potestaquisitor aus und Geralt verkündet, dass er ein Signal empfängt. Steht Geralt dann mit dem Gerät vor einer Katze sagt er: “Da bist du ja…”, was heißt, dass er sein Ziel gefunden hat.

Aber … warum?

Wir haben darauf leider keine Antwort, warum die Entwickler von CD Projekt RED diesen Effekt in das Game eingebaut haben. Das Gerät, der Potestaquisitor, lässt dich Katzen finden – und das komplett ohne Sinn. Wir können mit diesem Katzensuchgerät quasi jede Katze in der Welt von Geralt aufspüren, wenn wir wollen. Eine Ausnahme stellt allerdings der gestiefelte Kater im Blood and Wine-DLC dar.

Sind Katzen magische Wesen in The Witcher 3: Wild Hunt? Haben sich die Producer einen kleinen Spaß erlaubt? Wir werden es wohl nie erfahren.

Related Posts