9 geniale Dinge, die du in Assassin’s Creed Valhalla tun kannst

Das Open-World RPG Assassin’s Creed Valhalla, in welchem du in die Rolle des Wikingers Eivor schlüpfst, besticht durch eine wunderschöne Spielwelt sowie durch eine spannende Story. Wir lieben es, uns in den faszinierenden Landschaften Norwegens und Englands zu verlieren und die tolle Welt zu genießen. In diesem Artikel möchten wir dir 9 geniale Dinge, die du in dieser Welt tun kannst, vorstellen. Achtung: Das Video verleitet zum Ausprobieren!

Mit Explosivfässern Fische fangen

Die tragbaren Explosivfässer in Assassin’s Creed Valhalla eignen sich hervorragend dafür, etwas in die Luft zu sprengen. Wusstest du aber, dass du damit auch super Fische jagen kannst? Vergiss das Angeln – schnapp dir ein Explosivfass und auf zum nächsten Gewässer. Hast du ein paar Fische ausgemacht, wirf das Fass und aktiviere dann die Fähigkeit “Blick der Nornir”, um eine Zeitlupe auszulösen. Jetzt schießt du das Fass auf dem Weg ins Wasser ab und wenn du Glück hast, erwischt die Explosion einen Schwarm Fische!

Reaktion und Timing ist bei dieser lustigen Aktion sehr wichtig. Mit ein bisschen Geschick solltest du es aber auf jeden Fall hinbekommen, ein paar Fische zu farmen. Petri Heil!

Einen Brandpfeil in der Luft erstellen

Wie du weißt, lieben wir den Bogen in Assassin’s Creed Valhalla, vor allem, weil wir den Jäger spielen. Mit dem Bogen lassen sich nicht nur präzise Feinde erledigen – du kannst ihn auch nutzen, um einen stinknormalen Pfeil in einen Brandpfeil verwandeln!

Schnapp dir dazu einen Raubtierbogen und wirf eine Fackel ganz hoch in die Luft. Nun feuerst du einen gezielten Pfeil direkt auf die Fackel ab, dieser entzündet sich und wird somit zu einem Brandpfeil – genial oder? Alternativ kannst du einen normalen Pfeil natürlich auch an einer anderen Feuerquelle, wie einer Fackel im Dorf, anzünden und musst so keine Brandpfeile craften.

Die Fackel zu treffen kann knifflig sein!

Deine Crew für dich kämpfen lassen

In Assassin’s Creed Valhalla können wir gemeinsam mit unserer treuen Crew Plünderungen, sogenannte Raids, durchführe. Mit den Raids gewinnen wir nützliche Rohstoffe für den Ausbau unserer Siedlung und zum craften, weshalb sie echt lohnenswert sind.

Wusstest du, dass du dich bei den Raids ganz entspannt zurücklehnen kannst und deine Wikinger-Kumpels für dich kämpfen lassen kannst? Die sind nämlich immer auf einem ähnlichen Level wie die Gegner und recht ebenbürtig, weshalb du auch als Low-Level einen High-Level Raid durchführen kannst. Manchmal brauchen deine Wikinger länger, dann kannst du natürlich mal mit einem Hieb oder einem Stampfen nachhelfen. Ab und an belebst du einen Kollegen wieder, aber im Grunde hast du nicht viel zu tun und kannst deine Kumpanen die ganze Arbeit machen lassen.

Legendäre Tiere jagen

In Assassin’s Creed Valhalla tummeln sich einige Bossgegner in Form legendärer Tiere. Diese Bosse haben es in sich und können im Kampf echt hartnäckig sein. Wir haben eine sehr gute Strategie, um die starken Bosse zu bekämpfen!

Unsere Strategie besteht darin, gewappnet mit einem leichten Bogen den Skill “Sengender Fernangriff” zu aktivieren und anschließend mit der Fertigkeit “Blick der Nornie” den Gegner zu attackieren. Dieser wird lichterloh brennen und das richtet sehr viel Schaden an. Auf diese Weise sind die tierischen Gegner auf einmal gar nicht mehr so schwer zu besiegen!

Du kannst beim erlegten Tierboss dann einen Jagdschatz looten, den du in deine Siedlung in die Jagdhütte bringen solltest, um eine Belohnung abzustauben. Zudem bekommst du für jeden Sieg über einen Tierboss 2 Fertigkeitspunkte.

Das Schwert Caledbulch/ Exkalibur sammeln

Das Schwert Caledbulch ist eine ziemlich coole Waffe, die jedoch erschreckend schlecht ist, dafür dass man 11 Steintafeln in der gesamten Welt von Assassin’s Creed Valhalla sammeln muss.

Die einzigartige Waffe sieht aber episch aus und bringt einen coolen Soundeffekt mit. Um sie zu erhalten, musst du die Schätze Britanniens in der Welt finden – und das sind insgesamt 8 Locations. Zudem musst du im Ordensreiter drei spezielle Elite-Gegner besiegen. Um diese starken Kontrahenten zu besiegen, eignet sich z. B. unsere Taktik zum Erlegen legendärer Tiere, die aus “Sengender Fernangriff” und “Blick der Nornie” besteht. Alternativ ist der Skill “Aufgeladener Schuss”, mit der du zwei Jagdbogen-Pfeile gleichzeitig abschießt, sehr wirksam gegen mächtige Gegner – der gibt nämlich bis zu 2000 Schaden.

Auf dem Aussichtspunkt verharren

Für das nächste kleine Feature begibst du dich auf einen Aussichtspunkt in Assassin’s Creed Valhalla. Verharrst du direkt auf diesem Punkt, ploppen viele Symbole in deiner Umgebung auf. Du kannst sehen, in welchem Bereich zurzeit die höchste Ereignisdichte ist und was dir noch fehlt bzw. was du noch machen kannst.

Vom Aussichtspunkt haben wir den Überblick über noch ausstehende Missionen und Aufträge.

Tiere für die Siedlung rekrutieren

In Assassin’s Creed Valhalla kannst du verschiedene niedliche Tiere in deine Siedlung aufnehmen. Diese laufen dann in deinem Dorf umher, folgen dir teilweise treu auf deinen Wegen durchs Dorf und erheitern einfach mit ihrem flauschigen Anblick.

Unterschiedliche Tierbewohner bekommst du über spezielle Quests und Ereignisse – wir haben z. B. einen Hund, ein haarloses Pferd und einen weißen Wolf in der Siedlung sowie eine süße Katze auf unserem Schiff. Zudem kannst du einen Fuchs für dein Dorf ergattern – die Location für den kleinen Racker haben wir dir unten markiert.

Redas Quests abholen

In Assassin’s Creed Valhalla solltest du unbedingt einmal täglich den jungen Händler Reda besuchen und bei ihm die täglichen Verträge holen – diese wechseln jeden Tag um 15 Uhr. Als Belohnungen für diese Quests erhältst du die Ingame-Währung Opale, mit der du dir Items kaufen kannst, die es sonst nur im Shop für Echtgeld gibt.

Hier ein beispielhafter Vertrag von Reda.

Giftwolken erzeugen

Auch wenn das makaber klingt, aber wir lieben es unsere Gegner in Assassin’s Creed Valhalla mit Giftwolken zur erledigen. Dazu nutzen wir gerne die Fähigkeit “Giftpulver-Falle”, die bewirkt, dass sich ein Beutel mit Giftpulver an unserem Pfeil befestigt wird. Durch das Aufwirbeln des Pulvers verursacht dann jede Bewegung einen giftigen Nebel, der jeden vergiftet, der ihm zu nahe kommt. In Kombination mit der Fertigkeit “Gifthauch”, bei der Gegner, die durch Gift sterben, eine Giftwolke hinterlassen, können wir sozusagen das ganze Schlachtfeld in einen gefährlichen Nebel hüllen.

Achtung: Gerade bei der Nutzung von Gift kann es schnell dazu kommen, dass du aus Versehen Zivilisten tötest. Das kann zu einer Desynchronisation führen!

Wir empfehlen diese Kombination mal bei einer Belagerung auszuprobieren – das ist äußerst wirksam und ganz interessant zu beobachten. Natürlich macht Gift nicht so viel Schaden wie Feuer, allerdings fasziniert uns auch nicht der Schaden daran, sondern die Verbreitung und die langfristige Wirkung des Gifts.

Related Posts