DAS FAZIT – Lohnt sich Far Cry 6

Far Cry 6 ist der neuste Ableger der Open-World Serie von Ubisoft. Dabei geht es nicht nur um bloßes Herumballern, sondern auch um eine wunderschöne Spielwelt, die erkundet werden kann. Grundlegend können wir schon einmal sagen, dass es ein gelungenes Far Cry ist, dass sich ähnlich zu den vorherigen Teilen spielt. Wie aber unser Gesamtfazit nach fast 20 Stunden Spielzeit ist, erfährst du in diesem Artikel.

Guerillalager

Eines der neuen Features sind die Guerillalager. Die lohnen sich nicht nur als Schnellreisepunkt, du kannst diese auch aufbauen und anpassen. Dabei werden wichtige Dinge für dich freigeschaltet, wie zum Beispiel Fahrzeuge in der Nähe des Lagers. Außerdem kannst du Karteninformationen kaufen. Diese veröffentlichen dann bestimmte Schnellreisepunkte auf der Map. Wir finden, dass es ein schönes, neues und praktisches Feature ist, denn dadurch kannst du nochmal in den Gebieten ein anderes Gefühl von Fortschritt erleben. Deswegen empfehlen wir dir definitiv diese Funktion zu nutzen.

Die Guerillalager kannst du aufbauen und verbessern.

Waffen

Das Waffensystem macht in Far Cry 6 viel mehr Spaß als im 5. Teil. Du hast nicht nur eine Riesenauswahl, du kannst diese auch modden und mit verschiedener Munition ausstatten. So kannst du nicht nur mit einer Waffe rumrennen und alle einfach töten, sondern musst dich auf verschiedene Gegner und Fahrzeuge vorbereiten. Waffen kannst du im Spiel finden, kaufen, selber craften und umbauen. Diese besitzen ein Sterne-Ranking. So sind 4 Sterne die beste Waffe und 1 Stern die schlechteste. Das entscheidet, wie sehr du deine Waffen modden und an dich anpassen kannst. Unsere Lieblingsspaßwaffe mit 4 Sternen ist Pyrotechno. Mit diesem schießt du mit Feuerwerkskörpern auf Gegner. Damit lässt er alles in einer Umgebung explodieren. Ansonsten hast du die Auswahl zwischen Pistolen, MPs, Schrotflinten, Gewehren, LMGs, Scharfschützengewehre, Bögen, Werfern und Impro-Waffen.

Der Feuerwerkskörperwerfer ist eine Impro-Waffe, die nicht nur viel Spaß macht, sondern auch viel zerstört.

Supremos

Eine besondere neue Ausrüstung sind auch die Supremos. Diese Waffen trägst du auf dem Rücken und sind nützliche Gadgets im Kampf. Dabei gibt es insgesamt 7 verschiedene Ausführungen und 4 Kategorien. Es gibt Schleich-, Angriffs-, Sabotage- und Verteidigungs-Supremos. Die Supremos laden sich durch Kills oder Zeit auf, bis man sie nutzt. Jeder Supremo hat dabei eine einzigartige Fähigkeit, die freigesetzt wird. Darüber hinaus kannst du die Supremos mit Mods verbessern und verstärken.

Die Supremos sind ein nützliches neues Gadget, um deine Gegner zu dominieren.

Rüstung

Dazu gibt es noch ein Rüstungssystem mit über 100 Rüstungen, die du finden kannst. Diese lassen dich dann auch gleich länger im Kampf überleben. Die meisten Ausrüstungen gehören dabei einem Set an. Das heißt, 1 Set besteht aus 5 Ausrüstungsteilen. Wenn du alle Teile eines Sets anhast, bekommst du aber keinen Extra Bonus. Außerdem kannst du das Aussehen deiner Ausrüstungen ändern. Damit kannst du aussehen wie du möchtest, ohne deine Ausrüstungswerte zu verschlechtern. Die Skins sammelst du, indem du Items findest. Damit wird das Aussehen des gefundenen Skins freigeschaltet.

Du kannst durch das Transmog-System dein Aussehen ändern, ohne deine Rüstungsstats zu verändern.

Begleiter

Die Begleiter sind nicht neu in der Far Cry Welt. In Far Cry besitzen wir nun die sogenannten Amigos. Dazu gehört das Krokodil Guapo, das Maskottchen Chorizo, der Kampfhahn Chicharrón, der Hund Boom Boom (bekannt aus Far Cry 5 als Boomer), den lautlosen Killerpuma Oluso, den Roboterhund K-9000 und die diebische Katze Champagne. Sie helfen dir sehr viel im Kampf und besitzen alle einzigartige Fähigkeiten. All diese schaltest du im Laufe der Zeit frei. Entweder durch die Story, indem du etwas entdeckst, oder durch Quests. Manche der Amigos sind aber nur durch die DLCs auffindbar.

Fahrzeuge/ Flugzeuge

Fahrzeuge und Flugzeuge sind ein wichtiges Fortbewegungsmittel in Far Cry 6. Dabei musst du diese, ähnlich wie in Far Cry 5, zu deinen Basen bringen. Dort behältst du sie dann für immer und kannst sie immer neu aufrufen. Egal ob irgendein Jeep oder fliegende Gyrokopter. In Far Cry 6 kannst du aber nicht nur zu Land oder in der Luft unterwegs sein, sondern auch auf dem Wasser.

An der Helipad-Übergabe kannst du zuvor abgegebene Flugzeuge abrufen.

Was kann man alles tun?

Grundlegend ist Far Cry 6 trotz der neuen Funktionen ein klassisches Far Cry. So kannst du jagen gehen, Rennen fahren, Außenposten und Kontrollpunkte einnehmen, Lager freischalten und ausbauen, Materialien farmen, Kisten und Schätze looten, Quests erledigen, Wasserfahrzeuge fahren, Tierbosse erledigen etc. Far Cry gibt dir wenig Grenzen, was du machen kannst und wann. So ist von der Grundstruktur alles wie immer.

Gunplay

Das Gunplay fühlt sich an wie immer und dafür war Far Cry auch immer bekannt. Durch die große Anzahl an Waffen und Munition gibt es so viele Möglichkeiten Yara zu befreien. Ubisoft hat das Gunplay in Far Cry perfektioniert. Und man fühlt sich beim Spielen einfach wohl, weil man es einfach von vorherigen Teilen kennt.

Spielwelt

Die Spielwelt ist riesig und unterteilt sich in mehrere Gebiete. Dabei entdeckst du zu Beginn die Startinsel. Dann gibt es noch eine Insel auf der das Libertad HQ steht, von dem aus die Befreiungsarmee ihre Aktionen plant. Auf der Hauptinsel gibt es noch 4 weitere Gebiete. 3 Standardgebiete auf denen du die Story durch spielst. Zum Schluss gibt es noch das Endgame Gebiet, in dem die Hauptstadt steht. Die Spielwelt ist sehr gelungen. Nicht nur von der Größe und dem allgemeinen Setting, sondern auch von der Grafik. Die gesamte Spielwelt sieht einfach wunderschön aus.

Fazit

Es ist alles wie immer. Wenn du bisherige Teile gespielt hast, wirst du dich wohlfühlen. Und genau das ist, was wir mögen. Es gibt ein neues Setting zu erforschen, ein paar neue Funktionen und Verbesserungen entdecken, aber grundlegend spielt es sich wie immer. Man fühlt sich in dem gesamten Setting einfach sehr wohl. Aber auch wenn du bisher noch kein Far Cry gespielt hast, wirst du deinen Spaß haben. Bei fast 20 Stunden können wir aber noch nichts über die Quests sagen. Was wir aber bisher gesehen haben, passt, aber ist nicht besonders kreativ.

Related Posts